AGB

Spielregeln machen das Leben leichter!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Geschäftsbeziehung zwischen dem Kunden (Auftraggeber) und keola.at:: Web Design | Grafik Design (Auftragnehmer). Die AGB treten durch die Auftragserteilung durch den Auftraggeber in Kraft und dauern die gesamte Geschäftsbeziehung an.

Jede Tätigkeit beginnt mit der Auftragserteilung durch den Auftraggeber, per Email, Fax oder Postverkehr und endet mit den erbrachten Leistungen. Zusicherungen, Nebenabreden und Änderungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform und müssen firmenmäßig durch den Auftragnehmer gezeichnet sein. Wenn sich der Auftragnehmer zur Erbringung der angebotenen Dienste Dritter bedient, werden diese nicht Vertragspartner des Auftraggebers, ausser es wird ausdrücklich darauf hingewiesen.

Angebote und Preise

Angebote bzw. Kostenvoranschläge sind grundsätzlich unverbindlich.
Alle Preise verstehen sich in Euro und sind ohne Umsatzsteuer (UST).

Vorauszahlung

keola:: Web Design | Grafik Design ist berechtigt, vor Arbeitsdurchführung eine Vorauszahlung des Kunden zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung beläuft sich auf 50% der Gesamtkosten.

Desweiteren behält sich keola:: Web Design | Grafik Design vor, bei einer Verzögerung bzw. Überschreitung des vereinbarten Abgabetermins durch den Auftraggeber von bis zu max. 4 Wochen, die noch offenen Kosten (restl. 50%) einzufordern.

Zahlungsbedingungen

Die vom Auftragnehmer gelegten Rechnungen sind prombt bei Rechnungseingang, bis spätestens binnen 7 Werktagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug auf das Konto des Auftragnehmers zu überweisen.
Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in Höhe von 3% verrechnet. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, Zahlungen wegen nicht vollständiger Gesamtlieferung oder Bemängelung zurückzuhalten. Der Kunde verpflichtet sich, alle mit der Eintreibung der Forderung verbundenen Kosten und Aufwände, wie insbesondere Inkassospesen oder sonstige für eine zweckentsprechende Rechtsverfolgung notwendige Kosten, zu tragen. Der Kunde ist nicht berechtigt, mit eigenen Forderungen gegen Forderungen des Auftragnehmers aufzurechnen, außer die Forderung des Kunden wurde von der Agentur schriftlich anerkannt oder gerichtlich festgestellt. Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden wird ausgeschlossen.

Pflichten des Auftraggebers

Der Auftraggeber haftet für die Vollständigkeit und Richtigkeit der von ihm übermittelten Daten und Informationen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, für die Erfüllung des Auftrages benötigtes Material fristgerecht dem Auftragnehmer zur Verfügung zu stellen. Falls dies nicht der Fall ist entsteht ein Rücktrittsrecht für den Auftragnehmer und alle bisher erbrachten Leistungen und der Gewinnentgang kann dem Auftraggeber zum aktuellen Stundensatz verrechnet werden, als Minimum jedoch zumindest 30% des Gesamtauftrages in Rechnung gestellt.

Der Kunde allein ist für die Inhalte seiner Webseiten / Projekte verantwortlich und versichert, dass durch seinen gesamten Auftritt weder Rechte Dritter (Marken¬, Namen¬, Urheber¬, Datenschutzrechte etc.) verletzt werden noch gegen bestehende Gesetze sowie allgemein gültige Rechtsnormen verstoßen wird. Des weiteren verpflichtet sich der Kunde, keine sittenwidrigen Inhalte auf seinen Webseiten zu publizieren oder darauf hinzuweisen, vor allem keine Inhalte zu veröffentlichen, die . § 131 StGB zum Rassenhass aufhetzen, Gewalt bzw. Krieg verherrlichen bzw. verharmlosen, . § 184 StGB pornographisch sind sowie Kinder oder Jugendliche sittlich gefährden oder in ihrem Wohl beeinträchtigen.

Kosten für erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen, hat der Auftraggeber zu bezahlen. Bei Stornierung des Auftrags im Programmierungsstadium wird der Betrag je nach Fortschritt berechnet, als Minimum wird jedoch zumindest 30% des Gesamtauftrages in Rechnung gestellt. Sind jedoch bereits alle Seiten fertiggestellt (entsprechend den Vorgaben des Auftragnehmers) ist ein Storno nicht mehr möglich.

Fremdleistungen / Beauftragung Dritter

Der Auftragnehmer ist nach freiem Ermessen berechtigt, die Leistung selbst auszuführen, sich bei der Erbringung von vertragsgegenständlichen Leistungen Dritter zu bedienen und/oder derartige Leistungen zu substituieren ("Besorgungsgehilfe").
Die Beauftragung von Besorgungsgehilfen erfolgt entweder im eigenen Namen oder im Namen des Kunden, in jedem Fall aber auf Rechnung des Kunden. Die Agentur wird Besorgungsgehilfen sorgfältig auswählen und darauf achten, dass diese über die erforderliche fachliche Qualifikation verfügen.

Leistungsumfang

Der Auftraggeber sichert zu, an sämtlichen von ihm zur Verfügung gestellten Daten, Materialien und Software das volle Urheberrecht zu besitzen. Der Auftraggeber sichert zu bei den Inhalten seiner Website und dem Domainnamen keine Rechte Dritter zu verletzen.
Der Auftragnehmer behält das Urheberrecht an sämtlichen von ihm erbrachten Leistungen. Bei Missachtung von des Urheberrechts, ist der Auftragnehmer berechtigt dem Auftraggeber Entgeltforderungen bis zu 3000 Euro in Rechnung zu stellen.

Urheberrecht

Die Gestaltung der Website beruht auf der im Angebot angeführten Sitemap und wird durch die Auftragserteilung verbindlich. Änderungen der Sitemap werden dem aktuellen Stundensatz entsprechend verrechnet. Der erste Entwurf des Layouts kann kostenfrei den Wünschen des Kunden angepasst werden. Jede neue Anfertigung des Layouts wird entsprechend eines neuen Angebots verrechnet.
Ausnahmen hierbei werden vorab schriftlich (Email,Fax) getroffen. Die endgültige Version des Layouts wird durch die Layoutbestätigung durch den Auftraggeber abgenommen und der Auftragnehmer beginnt mit der technischen Umsetzung der Website. Der im Angebot kalkulierte Preis kann bei unvorhersehbarer Mehrarbeit entsprechend erhöht werden, ohne dass dem Auftraggeber ein Kündigungsrecht entsteht. Der Auftragnehmer ist nicht verpflichtet Dateien, Layouts oder Programmcodes an den Auftraggeber herauszugeben. Wünscht der Auftraggeber jedoch die Herausgabe muss dies gesondert vereinbart werden. Ein Versand von Material an den Auftraggeber erfolgt zu seinen Lasten. Bei der Eintragung in Suchmaschinen werden vom Kunden gewünschte Stichwörter verwendet, jedoch wird keine Garantie für den Zeitpunkt, wann die Website in den Suchmaschinen erscheint, noch in welcher Reihung diese angezeigt wird, übernommen. Bei technischen Problemen mit dem netstorage.at Webserver, ist der dortige technische Support zuständig. Der kostenlos per Email oder Hotline erreichbar ist. Wir kümmern uns jedoch um alle technischen Einstellungen während des Projektes, das beeinhaltet natürlich auch das wir die Webseite online stellen. Und übergeben Ihnen die Webseite voll funktionsfähig.

Rücktrittsrecht

Die Stornierung von Aufträgen durch den Kunden ist grundsätzlich möglich und muss durch den Kunden in schriftlicher Form erfolgen. Erfolgt die Stornierung und es wurden bereits Leistungen an den Kunden erbracht, behält sich keola vor, bereits angefallene Kosten und eine Stornogebühr von 30% dem Kunden in Rechnung zu stellen. Anfallende Mahnspesen und Inkassogebühren können auch gerichtlich eingefordert werden.
Für den Fall der Überschreitung der vereinbarten Lieferzeit aus alleinigem Verschulden oder rechtswidrigen Handeln des Auftragnehmers ist der Auftraggeber berechtigt mittels eingeschriebenem Brief vom betreffenden Auftrag zurückzutreten, wenn innerhalb einer angemessenen Nachfrist von 14 Tagen die vereinbarte Leistung in wesentlichen Teilen nicht erbracht wird und den Auftraggeber kein Verschulden trifft.
Bei Lieferversäumnis auf dessen Umstände der Auftragnehmer keinen Einfluss hat, entsteht kein Rücktrittsrecht für den Auftraggeber.
Es gestattet dem Auftragnehmer eine Neusetzung der Lieferfrist.

Geheimhaltung und Datenschutz

Jeder Vertragspartner sichert dem anderen zu, alle ihm vom anderen im Zusammenhang mit diesem Vertrag und seiner Durchführung zur Kenntnis gebrachten Betriebsgeheimnissen als solche zu behandeln und Dritten nicht zugänglich zu machen, soweit diese nicht allgemein bekannt sind. Der Auftragnehmer verpflichtet sich alle vom Auftraggeber erhaltenen Daten gemäß des Datenschutzgesetztes zu behandeln.

sonstiges

Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor jegliches Material nicht auszuhändigen wenn die vollständige Zahlung nicht rechtzeitig eingegangen ist.
Als Zahlungs- und Erfüllungsort ist der Sitz des Auftragnehmers vereinbart. Als Gericht wird das für Wien, 16 Bezirk sachliche und örtliche Gericht vereinbart. Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor, auf der von ihm erstellten Website das eigene Firmenlogo oder den Firmenwortlaut in angemessener Form einzubinden. Der Auftragnehmer ist berechtigt, den Auftraggeber auch ohne Rücksprache im geschäftlichen Verkehr in seine Referenzliste aufzunehmen, soweit dies der Auftraggeber nicht ausdrücklich untersagt.

Ready to play? YES